175 Jahre Karnevalsgesellschaften Heimbach und Weis

....kleine Jubiläumshistorie

Nicht nur den wahrscheinlich eher seltenen Mathematikern unter uns war seit langem klar:
in der Session 2001 / 2002
steht den Karnevaisgeselischaften von Heimbach und Weis ein großes Fest ins Haus!
Auf stolze 175 Jahre gemeinsamer närrischer Geschichte können die beiden KGs
in ihrer Jubiläumskampagne zurück blicken.
Ein Liederblatt mit der Überschrift ,,Fassenacht 1827" ist das älteste überlieferte Dokument,
auf demdie ,,Carnevalsgesellschaft Heimbach-Weis" die ,,1. Sitzung bei Anton Bemb« verkündete.

Zwar lässt die Textpassage: ,,Die Väter haben uns gelehrt, wie man dem Carneval verehrt ...,, vermuten,
dass die Fassenachtstradition in Heimbach-Weis noch viel älter sein muss, jedoch wurde das Jahr 1827
als ,,urkundliches« Datum für die Gründung der KGs bei einer gemeinsamen Vorstandssitzung
anno 1962 von beiden Gesellschaften übereinstimmend festgelegt.
Soweit aus den Unterlagen hervorgeht, waren die ersten klassischen Jubiläumsfeierlichkeiten
eine rein Heimbacher Angelegenheit. So fand 1938 die 111-Jahr-Feier der KG Heimbach
unter dem Motto ,,111 voll, nau wür et doll!« statt; anno 1953 feierte die ,,Heimbacher Fassenachtsgesellschaft«
(unter einjähriger Zeitverzögerung) ihr 125-jähriges Bestehen mit einer Jubiläumssitzung.
Eine Abordnung der KG Weis überbrachte den Gesinnungskollegen aus Heimbach die besten Wünsche.

Ab 1962 herrschte Übereinstimmung über das gemeinsame Gründungsjahr.
Dennoch feierte die KG Heimbach in diesem Jahr alleine mit einer Festsitzung
am 11.11.1962 und Herausgabe der Festschrift ,,135 Jahre Heimbacher Karnevalsgesellschaft".
Statt eigener Jubiläumsfeierlichkeiten veranstaltete die KG Weis einen Altennachmittag für die Weiser Mitbürger.

15 Jahre später war das Bild dann doch wesentlich geschlossener:
das Jubiläum »150 Jahre Karneval in Heimbach-Weis« wurde von beiden Gesellschaften gemeinsam veranstaltet.
Nach ,,hart und überwiegend fair geführten Verhandlungen« (Zitat aus einem Geschäftsbericht der KG Weis)
gingen die Feierlichkeiten anläßlich des Jubiläums am 12. und 13.11.1976 in der Festhalle über die Bühne.
Unter Schirmherrschaft des damaligen rheinland-pfälzischen Finanzministers Johann Wilhelm Gaddum
führte Herbert Sonntag (,,Appel«) als Conferencier durch ein vielseitiges Festprogramm.
Zusätzlich wurde eine Festschrift veröffentlicht, welche die Geschichte der beiden
Karnevalsgesellschaften anhand von Chroniken, alten wie neuen Fotos und einer
Auflistung der bisherigen Komitees protraitierte.
Ein Autoaufkleber des Jubiläumsordens (rot-blauer Narr auf gelbem Grund) sowieeine Ausstellung
in den örtlichen Banken kamen hinzu.

Heute, ein Vierteljahrhundert nach der letzten Jubiläumssession 1976/77
können dei Karnevalsgesellschaften von Heimbach und Weis auf ein Neues Geburtstag feiern: ihren 175. !!!

Bei den Planungen im Voffeld kristallisierte sich ein Gedanke bald als
,,die zündende Idee" schlechthin heraus:
zur Feier des Jubiläums sollte die ,,weltgrößte Clownparade" am 11.11.2001 ab 14.11 Uhr durch die
Heimbach-Weiser Straßen (krönender Abschluss auf dem Sportplatz) ziehen. Hierzu wurden über
900 karnevalistische Vereine und Gruppen aus Nah und Fern eingeladen.
Selbstverständlich galt auch für alle Heimbach-Weiser am 11.11.:
rein in den Clownsanzug und raus auf die Straße!


Bei so vielen Clowns war klar: es muss auch einer im ,,Jubiläumslogo" sein. Dank der Kreativität unseres Waldemar Rabsch,
der sich ein weiteres Mal für die Heimbach-Weiser Fassenacht die Nächte über dem Zeichenblock um die Ohren geschlagen hat,
konnte der eigens für das Jubiläum gegründete Festausschuss zwischen verschiedensten Clown-Motiven aussuchen,
eins schöner als das andere. Das Rennen hat schließlich der ,,fliegende" (aber nicht ,,abgehobene") Clown gemacht:
Hoch über Heimbach-Weis mit seinen Wahrzeichen Pfarrkirche und Dreifaltigkeitskapelle schwebt ein fröhlicher
kunterbunter Clown im wolkenlos blauen Himmel. Den Hut zum Gruß für alle großen und kleinen Fassenachtsgecken
gezogen, zeigt er mit strahlendem Lachen und dem erhobenen Daumen der linken Hand, wie er unser Jubiläum findet
: einfach narrenstark! Im Hintergrund symbolisieren zwei große Luftballons zum einen das Gründungsjahr 1827,
zum anderen das Jubiläumsjahr 2002.
Zusammen mit den 175-jährigen ,,Geburtstagskindern" der Karnevaisgesellschaften von Heimbach und Weis
fliegt unser Clown, der übrigens auch als Aufkleber oder Regenschirm käuflich erworben werden konnte,
den zahlreichen Veranstaltungen der Jubiläumskampagne entgegen.
Alle Heimbach-Weiser Fassenachtsgecken und natürlich auch aus dem ,,Rest der Welt"